Zu einem sehr informativen Informationsgespräch trafen sich CDU-Kandidaten und –Kandidatinnen für Gemeinde- und Kreistagswahl am 26. Mai 2019.

Seniorchef Wolfgang Stern, der seit Jahren dem Gemeinderat der Stadt Leimen angehört und wieder kandidiert, stellte das Leimener Autohaus vor. Die Fa. wurde 1948 als Fahrrad- und Kfz- Reparatur- Werkstatt gegründet. Ab 1949 wurden Motorräder und Kraftfahrzeuge von der Auto- Union verkauft. 1950 kann eine ARAL- Tankstelle hinzu.

Am 01.04.1953 kaufte Konrad Erben den Betrieb und baute ihn zu einer LKW- Reparaturwerkstatt aus. Zunächst übernahm er eine Krupp Vertretung. Der weitere Weg der Firma war nicht einfach. Nachdem Krupp die Produktion einstellte übernahm er eine Henschel- Vertretung. Nach dem Zusammenschluss von Hanomag und Henschel wurde der Vertrag auf eine Hanomag- Henschel- Vertretung erweitert. Als Daimler-Benz, Hanomag- Henschel übernahm, bekam Konrad Erben 18.05.1972 einen Vorvertrag für Mercedes- Benz Nutzfahrzeuge. Am 01.08.1972 wurde das Vertragswerkstätten-Abkommen mit Daimler- Benz unterzeichnet. Im Laufe dieser Jahre erweiterte Konrad Erben von zunächst 1 Standplatz, auf 5 Standplätze mit Lager.

Am 01.01.1975 übernahm Wolfgang Stern das Zepter. Er übernahm einen gut gehenden Betrieb. Am 01.08.1978 wurde die Firma in eine GmbH umgewandelt. Da die Räumlichkeiten in der Theodor-Heuss-Str. 5 zu klein wurden, konnten am 01.10.1982 die neuen Räumlichkeiten hier in der Gottlieb-Daimler-Str. bezogen werden.

1984 wurde mit Kienzle ein Fahrtschreiber- Rep.- Vertrag und ein Taxameter Service geschlossen. Des Weiteren wurde mit dem Anhänger- und Aufbauhersteller Kögel ein Vertrag geschlossen. Am 01.04.1989 wurde der Nutzfahrzeug- Vertrag mit Daimler- Benz
um das PKW- Programm erweitert. Am 23.03.1990 wurde der Grundstein für den Ausstellungsraum gelegt, der dann auch noch im selben Jahr eröffnet werden konnte. 1993 wurden die Parkplätze erweitert und eine SB- Waschanlage mit einer Portalwaschanlage angegliedert. Seit 2008 vertritt das Unternehmen auch die Marke Volkswagen für PKW + Nutzfahrzeuge. Vor ca. 6 Jahren fand in der Firma ein Generationswechsel statt. Getreu der Familientradition übernahmen die Tochter Nicole und der Sohn Michael Stern. Sie leiten die Fa. seither mit großem Erfolg. Seit einem Jahr ist der Betrieb zertifiziert, um Elektroautos instand zu setzen, und hat dadurch einen Reparaturvertrag mit der Post für Street-Scooter (Elektroantrieb). Mittlerweile hat das Autohaus 20 Mitarbeiter.

Fazit: Das Autohaus Stern hat sich im Laufe der Jahre gewandelt und den geänderten Rahmenbedingungen Rechnung getragen: vom Fahrrad über Nutzfahrzeuge zu PKWs und jetzt auch Elektrofahrzeuge. Eine bewegte erfolgreiche Geschichte kennzeichnet das mittelständische Unternehmen.

Diesem hoch interessanten Vortrag schloss sich eine rege Aussprache an, in der über die Stickoxidbelastung der Dieselfahrzeuge und die notwendige Umstellung der Fahrzeuge auf umweltfreundliche Antrieb diskutiert wurde. Die Teilnehmer hatten einen ausgezeichneten Eindruck über einen optimal geführten mittelständischen Betrieb.

Bruno Sauerzapf

« CDU im Kreistag des Rhein-Neckar-Kreises CDU im Putzeinsatz »